Funktionserweiterung
ANZEIGE

Wie es in einer Mitteilung heißt, wolle sich das Unternehmen dann auf jene Geräte konzentrieren, die von der Mehrheit genutzt werden. Dieser Schritt sei notwendig, um die Funktionen unserer App in der Zukunft zu erweitern, heißt es weiter.

Deshalb habe sich WhatsApp dazu entschlossen, den Support für folgende Geräte und Betriebssysteme nicht mehr anzubieten:

  • Android 2.1 (Eclair) und Android 2.2 (Froyo)
  • Windows Phone 7
  • iPhone 3GS/iOS 6

Betroffenen Nutzern wird geraten, noch vor dem Jahreswechsel auf, ein neueres Android, iPhone oder Windows Phone umzusteigen. Auch wenn die WhatsApp-Entscheidung angesichts der ständigen Weiterentwicklung der App nachvollziehbar sein mag ? sie dürfte das Weihnachtsgeschäft für die Handyhersteller noch zusätzlich ankurbeln.

Und beinahe hätte das Aus zum Jahresende auch Nutzer vom BlackBerry OS, BlackBerry 10, Nokia S40 und Nokia Symbian S60 getroffen. Doch das Unternehmen, das zu Facebook gehört, verlängerte für diese Geräte die Gnadenfrist bis zum 30. Juni 2017.

Aufrüstung spätestens Mitte 2017

Spätestens dann müssen aber auch diese Nutzer aufrüsten – zumindest, wenn sie den nach Unternehmensangaben eine Milliarde aktive Nutzer zählenden Messenger weiterhin nutzen wollen.

Hier geht es zur iOS-Version

Hier geht es zur Android-Version

ANZEIGE
TEILEN
Vorheriger ArtikelSquare Enix: Shooter-Rollenspiel-Mix
Nächster ArtikelNintendo: Themenparks geplant
Ich bin seit Ewigkeiten in der Gamesbranche tätig (BILD, GIGA etc.) und erlaube mir den Luxus, nur über die Spiele zu berichten, die ich auch wirklich mag. Meine Lieblingskonsole ist aktuell Nintendos Switch - und mein iPhone. Mein aktuelles Lieblingsspiel: Fortnite!