Anzeige
Home | News | Stiftung Digitale Spielekultur: Lange Nacht der Ideen
News

Stiftung Digitale Spielekultur: Lange Nacht der Ideen

20190111160152_5c38bbd819366f0354bbf1a3jpeg

Kommenden Freitag, dem 12. Mai 2017, lädt die Stiftung Digitale Spielekultur in Kooperation mit dem Goethe-Institut und dem Auswärtigen Amt im Rahmen der Langen Nacht der Ideen zu drei "Spielungen" ins Game Science Center Berlin. Die Veranstaltung "Digitale Spiele als Kulturbotschafter" ist Teil der zweiten Langen Nacht der Ideen am 12. Mai in Berlin.

Unter dem Motto "17 Orte - 17 Ideen" öffnen das Auswärtige Amt und seine Partner für einen Abend eine Vielzahl an interessanten Räumen in der Hauptstadt, um die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik erlebbar zu machen und Menschen zu bewegen. Die Lange Nacht der Ideen zeigt, wie sehr Außen und Innen in der Kultur zusammen gehören und wie kulturelle Praxis kulturelle Politik verbessern und beeinflussen kann.

Anzeige

Digitale Spiele als Kulturbotschafter

Die Veranstaltung Digitale Spiele als Kulturbotschafter im Games Science Center beleuchtet dabei eine besondere Seite dessen: Digitalisierung / Kultur 4.0. Es wird möglich sein, ausgewählte digitale Spiele aus Deutschland, Indonesien und Brasilien live vor Ort zu testen und mit deren EntwicklerInnen in Kontakt zu treten. Der Hintergrund: Auf Einladung des Goethe-Instituts und in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur reisten Nominierte und GewinnerInnen des Deutschen Computerspielpreises in die Gastländer Indonesien und Brasilien und traten mit ihren dortigen KollegInnen in Austausch und Kooperation.

Heraus kamen interkulturelle Spiele-Projekte wie die landeskundliche App Jermania und als Ergebnis bi-nationaler Game Jams spielbare Prototypen wie Ja-CAR-ta und Therapy Soccer, die GamerInnen und EntwicklerInnen über Grenzen hinweg verbinden.

Anzeige

Fotocredit: Stiftung Digitale Spielekultur

Quelle: Pressemitteilung Quinke Networks GmbH

Anzeige