ANZEIGE

Erst seit einigen Tagen erhältlich, knackt Sea of Thieves bereits die Millionen-Download-Marke. Das Shared-World-Piratenabenteuer, das von Rare entwickelt wurde, lässt euch in eine fantastische Welt voller Piraten, Gefahren und Entdeckungen eintauchen ‒ und das alles in 4K. Aktuell stürmt es aber auf hoher See, denn wie jetzt bekannt wurde, werden Spieler zur Kasse gebeten, wenn sie ein Leben verlieren (Artikelupdate vom 16. April 2018)

Schon in der Closed Beta-Phase des Online-Spiels nahmen über 330.000 Spieler teil. Gemeinsam verbrachten sie über zwei Millionen Stunden auf dem Meer. In Sea of Thieves könnt ihr Crews bilden, um mit ihnen gegen andere Crews zu kämpfen und deren Schiffe einzunehmen.

Sea of Thieves – stecht in See

Ihr könnt auch als Solo-Spieler einer Gruppe von drei anderen Piraten beizutreten und sich deren Crew anzuschließen. Das bringt Vorteile, wenn die eigenen Freunde mal nicht online sind, man aber als Gruppe spielen will.

Als Pirat könnt ihr jederzeit im Game eure eigenen Entscheidungen treffen. Egal, wie ihr euch entscheiden werden, es liegt ganz allein an euch, wie die Abenteuer weitergehen. Reist mit eurer Crew auf der Suche nach Ruhm und Reichtum zu entlegenen Küsten. Löst alte Rätsel, begegnet Horden monströser Kreaturen. Oder plündert die Schätze anderer Piratencrews.

Weitere Spiele-News.

Das Update zum Spiel Sea of Thieves

Demnächst werdet ihr vermutlich zur Kasse gebeten, wenn ihr ein Leben lasst. Der Fährmann wird eine kleine Menge Gold von euch haben wollen, wenn ihr seine Dienste in Anspruch nehmen wollt, um weiterleben zu können. Die Gebühr soll variieren, je nachdem, wie vermeidbar der seeräuberische Exitus war. Die Strafgebühr soll demnach nur dann fällig werden, wenn man im Kampf gegen computergesteuerte Widersacher stirbt oder sich durch anderes Ungeschick selbst umgebracht hat. Diese Ankündigung sorgt bei den Spielern für großen Unmut.

Sea of Thieves
Anzeige: Vorbesteller erhalten ein Black Dog Pack gratis dazu

Das Gameplay ist, wenn man ehrlich sein soll, nicht sehr anspruchsvoll. Zudem ist es so angelegt, dass auf hoher See wiederholt das wilde Chaos ausbricht. Denn logischerweise sind vier Leute einfach zu wenig, um sämtliche Aufgaben an Bord auszuführen.

Sea of Thieves hat einen Infinite Pirate Generator

Besonders hektisch wird es dabei während Kämpfen auf hoher See. Denn hier geht es nicht nur darum, euer Schiff zu steuern, sondern auch noch den feindlichen Kahn zu versenken. Schwere Stürme werden euch und eure Crew in Anspruch nehmen.

Sea of Thieves
Skelettfestungen sind schwer bewachte Anlagen in der offenen Spielwelt von Sea of Thieves

Auf den Schiffen von Sea of Thieves findet ihr Kanonen zum Bekämpfen von anderen Schiffen, Segel und Ruder, um den Kurs zu halten, und Käfige, um lästige Crew-Mitglieder einzusperren. Das Spiel ist eine rundherum gelungene und witzige Interpretation des Piratenlebens.

Mehr von Microsoft? Klickt hier.

Sea of Thieves wird wie für das Genre typisch auch einen Charaktereditor zum Erstellen der eigenen Spielfigur bieten. Aber: Das Spiel wird selbst die Vorauswahl an unterschiedlichen Piraten, aus denen dann ausgewählt werden kann, aussuchen. Die Charaktere werden aus verschiedenen Aspekten wie Kleidung, Ethnie, Alter, Körperbau etc. vom Spiel generiert.

Per Knopfdruck könnt ihr aber auch einen neuen Charakter bekommen, falls euch der zufällig generierte nicht gefällt. Möglich macht das der sogenannte Infinite Pirate Generator.

Xbox-Spieler können direkt auf der offiziellen Seite das Spiel bestellen.

ANZEIGE
TEILEN
Vorheriger ArtikelSpielt hier direkt los und habt Spaß!
Nächster ArtikelChronoBlade ist ein spannendes Action-RPG
Ich bin seit Ewigkeiten in der Gamesbranche tätig (BILD, GIGA etc.) und erlaube mir den Luxus, nur über die Spiele zu berichten, die ich auch wirklich mag. Meine Lieblingskonsole ist aktuell Nintendos Switch - und mein iPhone. Mein aktuelles Lieblingsspiel: Fortnite!