Rollercoaster Tycoon für Switch geplant
Rollercoaster Tycoon für Switch geplant - die Fans sind verärgert
ANZEIGE

Wenn ein Spiel auf einem Endgerät floppt, liegt es bei Atari offensichtlich nahe, das Game auf einer anderen Konsole anzubieten. Genau das passiert gerade mit der Simulation Rollercoaster Tycoon, die eigentlich für Smartphones entwickelt wurde, aber nicht so gut bei den mobilen Gamern ankam. Jetzt soll der Achterbahn-Spaß die Nintendo Switch erobern – ermöglicht werden soll das Projekt durch eine Crowdfunding-Kampagne.

Die Kampagne hat bereits nach kurzer Zeit bereits mehr als 15.000 Dollar gesammelt. 69 Investoren haben inzwischen mehr als 31.000 Dollar einfließen lassen Als Ziel werden bis 1,07 Millionen Dollar angegeben. 84 Tage lang kann noch Geld in das Projekt investiert werden.

Rollercoaster Tycoon für Switch geplant – die Fans reagieren sauer

Den Fans der Simulationsserie scheint dieses Crowdfunding-Projekt nicht zu gefallen. Logisch, denn das Franchise hat laut Angaben von Atari-Boss Todd Shallbetter bereits zwei Milliarden Dollar Erlöse generiert. Wieso man also zusätzliches Geld für die Verwirklichung des Games sammeln muss, ist für viele Fans unverständlich.

Hier könnt ihr für die Switch-Version spenden – oder euch einfach nur über den Shitstorm informieren, der gerade auf Atari niederprasselt.

Atari wirbt im Thumbnail des YouTube-Videos zur Kampagne (siehe unten) mit dem klassischen Rollercoaster Tycoon. Im Video selbst ist aber nur Material aus dem aktuellen Rollercoaster Tycoon Touch zu sehen.

Wer mitmachen will – die Konditionen

Um an dem Geldbeschaffungs-Projekt mitzumachen, müsstet ihr mindestens 250 Dollar in das Game investieren.  Atari verspricht, dass man die Gewinne durch das Switch-Game so verteilt, dass jeder Spender bis zu 120 Prozent seines Investments erhält. Das klingt auf den ersten Blick erst einmal verlockend, aber bevor wir den möglichen Gewinn errechnen, sei gesagt, dass ein Invest für Deutsche nicht lukrativ ist.

Weitere Spiele-News erhaltet ihr hier.

Denn die Investitionsrückzahlung ist nur für US-Bürger möglich.  Und zum anderen behält sich das Unternehmen vor, gewisse Zahlungen teilweise zur Tilgung von Schulden zu nutzen, die nicht wirklich etwas mit der Switch-Version zu tun haben.

Hier erfahrt ihr mehr über das mobile Game, über das wir bereits berichtet haben.

ANZEIGE
TEILEN
Vorheriger ArtikelRainbow Six Siege wird teurer
Nächster ArtikelSpannendes Rollenspiel im Comic-Look
Marion
Ich bin seit Ewigkeiten in der Gamesbranche tätig (BILD, GIGA etc.) und erlaube mir den Luxus, nur über die Spiele zu berichten, die ich auch wirklich mag. Meine Lieblingskonsole ist aktuell Nintendos Switch - und mein iPhone. Mein aktuelles Lieblingsspiel: Fortnite!