PewDiePie ist nicht tot
ANZEIGE

Der Schwede Felix Arvid Ulf Kjellberg ist mit seinem Kanal PewDiePie der erfolgreichste YouTuber der Welt. Für Furore sorgte seine Ankündigung, beim Erreichen von 50 Millionen Abos seinen Kanal zu löschen. Als die Abo-Zahl erreicht war, löschte er statt seinem Haupt-Kanal aber einen unbedeutenden Zweit-Kanal, den er erst kurz zuvor angelegt hatte. Kjellberg nutzte die PR-Show aber auch, um auf ein paar Probleme bei YouTube aufmerksam zu machen.

Dass bekannte YouTuber Aufmerksamkeit erzeugen, indem sie ankündigen, ihren Kanal zu löschen, also praktisch digitalen Selbstmord zu begehen, ist nichts Neues. Im Fall Kjellbergs ist die Lösch-Ankündigung mehr als nur ein PR-Trick. Natürlich ist sich der Schwede der Wucht einer solchen Ankündigung bewusst und ihm dürfte auch klar gewesen sein, dass er in kurzer Zeit die 50 Mio. Abo Marke überspringt.

PewDiePie ist quicklebendig

Allein sein Video, in dem er ankündigt, seinen Kanal zu löschen, wurde bislang über 20 Mio. mal abgerufen. Als es dann soweit war, löschte er freilich nicht seinen Hauptkanal PewDiePie, sondern den unbedeutenden Zweitkanal jacksepticeye2, der vermutlich nur für diesen Zweck angelegt worden war. Kjellberg bezeichnet die Aktion selbst als Witz und machte sich über die überzogenen Reaktionen und Schlagzeilen in den Medien lustig.

Wer mag, kann hier das YouTube-Video sehen:

2016 wieder der erfolgreichste YouTuber der Welt: Nachdem er sich im letzten Jahr mit mageren 12 Millionen Dollar begnügen musste, sind die Einnahmen in diesem Jahr auf 15 Millionen US-Dollar angewachsen.

Hier gibt es weitere Videos

ANZEIGE
TEILEN
Vorheriger ArtikelHill Climb Racing 2: Endlich geht der Fahrspaß weiter
Nächster ArtikelMagma Mobile: Word in Pieces
Marion
Ich bin seit Ewigkeiten in der Gamesbranche tätig (BILD, GIGA etc.) und erlaube mir den Luxus, nur über die Spiele zu berichten, die ich auch wirklich mag. Meine Lieblingskonsole ist aktuell Nintendos Switch - und mein iPhone. Mein aktuelles Lieblingsspiel: Fortnite!