Anzeige
Home | Apps | Das etwas andere Game: "Persephone" fordert strategischen Suizid
Apps

Das etwas andere Game: "Persephone" fordert strategischen Suizid

Philipp Rall
20190213180232_3c02df98 b99e-4119-b335-e982f566723a

Das Smartphone-Spiel "Persephone" orientiert sich an einer Sage der griechischen Mythologie. Dabei musst du deine eigenen Leichen stapeln, um voran zu kommen.

Kennst du die griechische Sage vom "Raub der Persephone"? Sie behandelt die tragische Geschichte von der Entführung einer Tochter des Göttervaters Zeus in die Unterwelt. Sofern du keine Lust haben solltest, dich durch eine seitenlange, altgriechische Tragödie zu blättern, wirf doch mal einen Blick in das Game des noch jungen Entwicklers Momo-pi.

"Persephone" glänzt mit exzellentem Gameplay

Neben "Spirit" und "Niwatori Star" ist "Persephone" eines von drei Mobile-Games der unabhängigen Entwicklerstube und kann sich bereits jetzt, wenige Woche nach dem ersten Release, mit einer nennenswerten Auszeichnung rühmen. So wurde die kreativ umgeschriebene Tragödie beim Ludicious, einem Züricher Game-Festival, mit dem "Excellence in Gameplay Award" ausgezeichnet.

Anzeige

Im Konkreten geht es in dem Spiel fürs Smartphone darum, Persephone durch das Reich der Toten zu geleiten. Dabei trifft sie auf allerlei Hindernisse, die sie nicht selten ihr "Leben" kosten. Anstelle eines "Game Over" oder Ähnlichem erwacht die kleine Figur jedoch stets am letzten Ausgangspunkt und nutzt ihre zuvor verunglückten Leichen, um sich den Weg durch einen mörderischen Parkour zu bahnen.

Nun handelt es sich dabei jedoch keineswegs um ein makaberes Schauspiel. Stattdessen wurde das Game liebevoll designt und die Unterwelt in ein völlig neues Licht getaucht. Grüne Wiesen, Dornen, Blumen und schwebende Elemente vermengen sich mit diversen schön anzusehenden Details zu einem gelungenen Spielspaß. Du findest "Persephone" im Google Play Store sowie in Apples App Store.

Anzeige