Castle of Heart im Test
Wir durften Castle of Heart testen.
ANZEIGE

Morgen kommt Castle of Heart für die Nintendo Switch heraus. Den Action-Plattformer des polnischen Studios 7 Levels wird es für 14,99 Euro in Nintendos eShop geben. Wir durften das 2D-Abenteuer noch vor Release für euch ausprobieren – lest hier mehr zum Spiel Castle of Heart.

Das Spiel beginnt mit einem kurzen Intro: Ein dunkler Zauberer entführt die Geliebte des Ritters. Dieser eilt ihr zur Hilfe und befreit sie fast aus den Fängen des Bösen, wird jedoch vom Zauberer mit einem Fluch belegt, der ihn zu Stein verwandelt. Jetzt liegt es an euch, ihm auf der Reise durch das versteinerte Dorf zu helfen und seine Liebste endgültig zu retten!

Castle of Heart im Test

Zu Spielbeginn seid ihr nur mit einem Schwert ausgestattet. Oben links ist eine Lebens- und Mana-Anzeige, die abläuft. Das ist ziemlich innovativ und hebt das Spiel von anderen Games seiner Art ab.

Ihr müsst also mit einem gewissen Zeitdruck die Level überstehen – aber keine Sorge, auf dem Weg gibt es Mana- und Lebenskristalle, die ihr einsammeln könnt. Zudem geben Gegner, die ihr auf dem Weg besiegt, Leben zurück.

Hier erfahrt ihr mehr über das Spiel.

Ein Sidescroll-Game in mittelalterlicher Stimmung

Castle of Heart im Test
Bei Castle of Heart schlüpft ihr in die Rolle des verfluchten Ritters.

Im ersten Level gibt es neben dem Schwert noch eine Armbrust, die ihr während des Spielens findet. Sie wird euch helfen, Feinde aus der Entfernung anzugreifen, aber auch hängende Kisten und Power-Ups abzuschießen.

Je mehr Energie euer Ritter jedoch verliert, desto mehr wird er wieder zu Stein. So könnt ihr auch schon mal während eines Kampfes einen Arm verlieren und dann nur noch mit dem Schwert kämpfen.

Steuerung und Grafik von Castle of Heart

Die Steuerung ist ziemlich simpel: Man kann nach rechts oder links laufen und dabei springen, angreifen oder sich verteidigen. Das Springen gestaltet sich aber als nicht so einfach, da die Steuerung sich dafür nicht flüssig anfühlt.

Oft war es schwierig, sich von einem Seil zur nächsten Plattform zu schwingen, da der Sprung etwas verzögert kam. Das frustriert ziemlich, wenn man deswegen wieder von vorne anfangen muss.

Castle of Heart im Test
Castle of Heart treibt euch weiter voran, da ihr nicht viel Zeit habt in dem Spiel.

Die Grafik des Spiels Castle of Heart ist sehr gut, die verschiedenen mittelalterlichen Schauplätze wurden schön umgesetzt. Dadurch, dass man nicht so viel Zeit hat, ist es vom Schwierigkeitsgrad schon höher, wobei die ungeschmeidige Steuerung beim Springen das noch erschwert.

Ihr müsst also schnell an allem vorbeisausen, wodurch man nicht jede Kiste und versteckte Ecke untersuchen kann. In diesem Spiel ist außerdem eure schnelle Reaktion gefragt, denn oft werdet ihr überraschend angegriffen bzw. mit Pfeilen beworfen. Wer da nicht kampfbereit ist, der stirbt sofort.

Anzeige: Hier könnt ihr das Spiel für die Nintendo Switch herunterladen.

ANZEIGE
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Suchtfaktor & Spielspaß
Grafik & Sound
Steuerung
Preis
TEILEN
Vorheriger ArtikelEin Muss für RPG-Fans: Empires & Puzzles
Nächster ArtikelPirates of the Caribbean wurde aktualisiert
Ich studiere Druck- und Medientechnik und liebe Anime, Musik und Spiele. Wenn ich nicht über Spiele schreibe oder fleißig am lernen bin, zeichne ich Mangas, spiele Klavier oder zocke League of Legends bis 4 Uhr nachts.