Beat Street
Ist Beat Street besser als Streets of Rage?
ANZEIGE

Beat Street von Lucky Kat Studios ist ein Side-Scroller Beat ’em Up mit 90er Jahre- Optik, das es kostenlos für iOS und Android gibt. Klingt erstmal so ähnlich wie Streets of Rage aus dem Hause Sega. Ob es sich lohnt und an den Retro-Klassiker herankommt, erfahrt ihr in diesem Artikel!

In Tokyo City machen fiese Banden die Straßen unsicher – eure Aufgabe ist es, euch durch die Feinde durchzukämpfen und der Held der Stadt zu werden. Euer Kämpfer heißt Lee, mit dem ihr neue Kombos lernen könnt. Später könnt ihr dann lustige Charaktere freischalten, wie z.B. Soulja Boy!

Beat Street: Retro-Beat ’em Up mit One-Touch-Steuerung

Wie in Streets of Rage lauft ihr hier durch die Straßen und vermöbelt fiese Gangster mit euren bloßen Fäusten. Dabei könnt ihr verschiedene Kombos einsetzen, durch die Luft springen und habt zudem noch euren Superschlag. Im Unterschied zum Sega Klassiker hat man hier eine One-Touch-Steuerung, also alles nur mit einem Daumen.

Weitere Spiele-Apps findet ihr hier.

Ich fand schon die Streets of Rage Steuerung ab und zu etwas hinderlich und nicht super flüssig. Bei Beat Street dagegen muss man sich erstmal an die One-Touch Steuerung gewöhnen. Manchmal wird es schwierig zu laufen und gleichzeitig mit dem gleichen Finger zu schlagen oder zu springen. Wenn man damit nicht klarkommt, kann das schon frustrierend sein.

Beat Street
Beat Street bietet euch lustige Retro-Grafiken.

Beat Street und Streets of Rage im Vergleich

In Sachen Grafik steht Beat Street dem Retro-Klassiker Streets of Rage in nichts nach. Die Animationen sind witzig und die Musik passt super zum Spiel. Bei den Kombo-Möglichkeiten finde ich Streets of Rage etwas besser, da dort die Steuerung auch mehr bietet als bei der One-Touch-Steuerung. Ein Pluspunkt für Beat Street ist aber, dass hier, wie ich finde, nicht so viel Werbung aufkommt wie bei Segas Beat ’em Up.

Zudem könnt ihr in Beat Street viele neue Charaktere freischalten, bei Streets of Rage gibt es nur drei spielbare Figuren. Beide bieten einen Online-Koop-Modus an, wo ihr mit Freunden zusammenspielen könnt. Ich finde, dass beide Spiele-Apps ihre Vor- und Nachteile haben, aber am Ende machen sie eine Menge Spaß. Beat Street ist eine gute Alternative zu Streets of Rage, die genauso viel Spaß machen kann, wenn man sich an die Steuerung gewöhnt hat.

Das sind die Features des Spiels:

  • Innovative One-Touch-Steuerung
  • Retro-Pixel-Grafik mit passendem Sound
  • Online-Koop-Modus für bis zu 2 Spieler
  • Freischaltbare Charaktere mit einzigartigen Kampfstilen

Hier kommt ihr zur iOS-Version.

Hier geht’s zur Android-Version.

ANZEIGE
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Suchtfaktor & Spielspaß
Grafik & Sound
Steuerung
TEILEN
Vorheriger ArtikelDas sind die Gewinner des Medienpreis GAMES
Nächster ArtikelYoku’s Island Express erscheint Ende Mai
Ich studiere Druck- und Medientechnik und liebe Anime, Musik und Spiele. Wenn ich nicht über Spiele schreibe oder fleißig am lernen bin, zeichne ich Mangas, spiele Klavier oder zocke League of Legends bis 4 Uhr nachts.