Donkey Kong Country: Tropical Freeze

Bei diesem Nintendo-Spiel erwartet euch ein Affentheater

Im klassischen 2D-Jump"n"Run-Spiel Donkey Kong Country: Tropical Freeze legen sich Donkey, Diddy und Dixie Kong mit einfallenden Wikingern an. Der tierisch hohe Schwierigkeitsgrad könnte einige Spieler abschrecken, Donkey Kong-Fans werden es aber dennoch lieben. Denn den flauschigen Kerl muss man einfach lieben.Das Spielprinzip von Donkey Kong Country: Tropical Freeze greift auf viel Bekanntes aus Donkey Kong Country Returns zurück. So sind in jedem Level die Buchstaben K-O-N-G verteilt, die einzusammeln sind

Spielerisch steht das neue Affenabenteuer ganz in der Tradition seiner Vorgänger. Das bedeutet, es bietet eine liebevolle Grafik und einen wunderschönen Soundtrack - vereint mit einem knackigen Schwierigkeitsgrad. Neben tausenden von Bananen gibt es für die Primaten-Gang auch noch fünf bis neun Puzzleteile zu entdecken.

Hier wird jeder Spaß haben

Auch wenn ich Donkey Kong gerne mag, muss ich leider sagen, dass sein Kampf gegen eine Bande frostiger Wasservögel und -säuger aus dem hohen Norden kaum große Überraschungen zu bieten hat. Grafische Elemente wie Dschungel-Vegetation, Urwald-Ruinen, freche Papageien und Selbstschuss-Fässer wurden offenbar eins zu eins aus dem erfolgreichen Wii-Vorgänger übernommen und höher aufgelöst.

Hier gibt es den offiziellen Trailer:



Und auch spielerisch blieb alles beim Alten: Donkey Kong springt, krallt sich mit den muskulösen Fingern in Kletterflechten fest, bringt durch urgewaltiges Trommeln den Boden zum Beben, hüpft Gegnern auf den Kopf oder kullert sie wie Kegel-Pins einfach um. In Donkey Kong Country: Tropical Freeze ruft ihr im Weltenbildschirm eines Levels immer einen Kumpel hinzu. Dafür nutzt ihr die Spieler hinzufügen-Option mit einem zweiten Controller. Wählt nun Diddy, Dixie oder Cranky Kong aus. Danach entfernt ihr Spieler 2 aus der Auswahl wieder, behaltet aber trotzdem euren Buddy, mit dem ihr nun das Level starten dürft.

Donkey Kong sucht weiter nach versteckten Henkeln, Mechanismen oder Fässern: Die beherbergen den gewohnten Sidekick, der nicht nur als eine Art Lebensversicherung fungiert, sondern außerdem ganz eigene Talente mitbringt. Je nachdem, ob der Jump"n"Run-Gorilla seinen Schimpansen-Neffen Diddy, die Affen-Dame Dixie oder Opa Cranky Kong dazu einlädt, auf seinem Rücken Platz zu nehmen, ändert sich das Sprungverhalten. Während Diddy mit seinem Raketenrucksack Sprünge verlängert, steigert der Haar-Propeller von Dixie kurzzeitig die Hüpf-Höhe. Cranky wiederum ist mit einem Pogostock unterwegs, der sich zwar etwas zickig verhält, aber dafür besonders hoch springt und das Duo Bodenstacheln unbeschadet passieren lässt.

Spätestens ab der zweiten von sechs Inseln kommen Affenfamilie und Gegner derart in Fahrt, dass man nur noch für den virtuellen Moment lebt. Die Tatsache, dass sich der grundlegende Ablauf von "Donkey Kong"-Titeln in den letzten paar Jahren nur marginal verändert hat, erscheint in Anbetracht der gebotenen Abwechslung nicht mehr wichtig.

Fazit: Ich bin und bleibe Donkey Kong-Fan. Und ich denke, dass gerade kleine Gamer viel Spaß mit dem Zottel haben können. Demnach: Daumen hoch. Das Wii U-Spiel kostet bei amazon aktuell 23 Euro.

Impressum | office@funkygames.de | Funkygames