The Last Door Season 2

Das klassische Point & Click-Adventure

Eine durchdachte Lovecraft-Story, verpackt als klassisches Adventure mit guten Rätseln und einem tollen Sound - was will man mehr von einem Point & Click-Adventure erwarten? Wer The Last Door Season 2 noch nicht kennt und volljährig ist, sollte sich das Spiel einmal ansehen.

Und das erwartet euch in The Last Door Season 2

Das Spiel knüpft an den Vorgänger an. In der Geschichte dreht sich alles um Dr. John Wakefield. Wakefield ist der Psychiater von Jeremiah Devitt, der die Hauptrolle im ersten Teil von The Last Door übernommen hat. Jeremiah ist nicht mehr auffindbar, und so macht sich Dr. John Wakefield auf die Suche nach seinem Clienten. Doch schon bald wird er in ein Netz aus Wahnsinn und Verschwörungen verstrickt.

Dieses Horrorspiel ist ein echter Genuss. Und das schon allein wegen der schönen Pixelgrafik. Das Game spielt geschickt mit den Klischees des Subgenres und wird dabei hinreißend von einem brillanten Sound-Design unterstützt. Stimmen, die fast menschlich wirken, knarrende Schritte auf alten Dielen, Wind in toten Bäumen. Wenn die Grafik nicht fast schon den gleichen Effekt hätte, würde ich sagen, man muss nur die Augen schließen und kann die dunkle Atmosphäre greifen.

Hier gibt es den offiziellen Trailer:



Sicher, die Rätsel sind nicht innovativ oder zu schlau, aber die Stimmung ist eigen, die Handlung trifft jede einzelne schräge Note auf der Lovecraft-Klaviatur und nicht zuletzt dank der Unterstützung der mystischen Tonwelt lief mir mehr als ein Schauer den Rücken hinunter. Die Macher versprechen mehr Rätsel, eine größere Welt, neue Charaktere und neue Mysterien, die enthüllt werden möchten. Auch The Last Door: Season 2 wurde von den Werken der Schriftsteller H.P. Lovecraft und Edgar Allen Poe inspiriert. Das klassische Point & Click-Adventure kann direkt über den Phoenix Online Store, Steam, Humble Store, GOG.com und weitere Online-Anbieter bezogen werden.

Die Rätsel sind durch die Bank hin logisch aufgebaut, nicht etwa wie so manches Rätsel bei Monkey Island, die uns an unserem Verstand haben zweifeln lassen. Dass muss aber auch so sein, denn ein Horrorspiel mit komödiantischen Rätseln verliert schnell seinen Reiz und wirkt einfach nicht gruselig. Wer also etwas Hirnschmalz beweist, kann die vier Episoden in 5-7 Stunden abreißen, ohne dabei seine grauen Windungen im Kopf allzu sehr zu belasten, denn wirklich fordernd sind die Rästel in der Regel leider nicht.

Fazit: Der atmosphärische Soundtrack gibt all die Details akustisch wieder, die in der wunderbar düsteren Pixelgrafik nur zu erahnen sind. Müsste man die grafische Leistung des Spiels dennoch kategorisieren, würden die Protagonisten sich in der Atari-Ära sehr wohl fühlen. Die Collector?s Edition enthält vier Kapitel, vier Mini-Episoden als Ergänzung und den Soundtrack. The Last Door Season 2 ist erst ab 18. Ihr werdet euch denken können, dass ich demnach nicht jedem Gamer zu dem Download rate.

Impressum | office@funkygames.de | Funkygames