Electronic Arts

Titanfall 2

In Titanfall aus dem Jahre 2014 lieferten sich nicht nur agile Jetpack-Piloten, sondern auch schwer bewaffnete Kampfroboter actionreiche Gefechte auf Mehrspieler-Schlachtfeldern. Im Nachfolger will Respawn Entertainment auf dem starken Fundament aufbauen und gleichzeitig Solisten nach der Enttäuschung des ersten Teils eine richtige Kampagne bieten. Titanfall kehrt im zweiten Teil mit einer einzigartigen Singleplayer-Kampagne im Stile eines Action-Adventures zurück.

Während man im Vorgänger die Pseudo-Kampagne auf beiden Seiten durchspielen konnte, erlebt man die Geschichte hier ausschließlich aus den Augen des Widerständlers Cooper, der eigentlich nur ein einfacher Schütze innerhalb der Rebellen-Truppe ist, aber dennoch vom hoch dekorierten Captain Lastimosa gefördert wird. Durch unglückliche Umstände erhält Cooper bereits kurz nach dem Tutorial die Chance, als Interims-Pilot einzuspringen und sich gemeinsam mit dem Titanen BT-7274 auf eine Mission zu begeben, die über das Schicksal der Miliz und den Ausgang des Krieges entscheiden könnte.

Das sind einige Charaktere des Spiels

Die Interstellar Manufacturing Corporation, kurz IMC, hat die ersten Erkundungsflüge in das Grenzland aus den Kernsystemen finanziert. Aufgrund der fehlenden Unterstützung durch die IMC waren die frühen Pioniere und deren Nachkommen jedoch schon bald auf sich gestellt. Als Generationen später allerdings die Flotten der IMC eintrafen, wurden die Bewohner des Grenzlandes kurzerhand enteignet. Diese Besetzung und Ausbeutung des Grenzlandes mündete schließlich in den Grenzlandkrieg zwischen der IMC und der Miliz.

Aufgrund der radikal veränderten Bevölkerungs- und Besitzverteilung auf der Erde ist Jack Coopers Familie auf der Suche nach einem besseren Leben in das Grenzland umgesiedelt, als Jack Cooper selbst noch ein Kind war. Allerdings wurde die ländliche Grenzlandgemeinde, der sie sich anschlossen, schon bald Opfer der Schikanen verschiedener IMC-Garnisonen. Als die IMC den Bewohnern seines Heimatsystems mehr und mehr die Lebensgrundlage entzog, meldete sich Cooper als freiwilliger Milizschütze der Klasse 3, um das Grenzland von der Tyrannei der IMC zu befreien.

BT-7274 ist ein von der Miliz entwickelter Titan der Vanguard-Klasse. Als Titan der Vanguard-Klasse befolgt BT-7274 drei Protokolle: Verbindung mit Pilot, Mission fortsetzen und Piloten schützen. Captain Tai Lastimosa ist auf dem Grenzlandplaneten Harmony aufgewachsen, bevor dieser zum Hauptquartier der Miliz wurde. Als einer der ersten Veteranen der neu gebildeten Special Recon Squadron (SRS) der Miliz hat Lastimosa die frühen Prototypen der Vanguard-Titans getestet. Seine Neuralverbindung mit BT-7274 wurde etwa drei Jahre vor Operation Breitschwert eingerichtet.

Es gibt auch eine Frau in Titanfall 2. Als Kind verlor Commander Sarah Briggs mehrere Mitglieder ihrer Familie bei Zwischenfällen in Zusammenhang mit der gewaltsamen Umsiedlung von Grenzlandbewohnern durch die IMC. Nicht zuletzt deshalb schwor sie der IMC ewige Rache und wird erst ruhen, wenn der Feind aus dem Grenzland vertrieben ist. Sarah befehligt mit dem Marauder Corps eine der Elite-Kampfeinheiten der SRS.

Trailer:

Die Entwickler haben die Steuerung an einigen Stellen spürbar einsteigerfreundlich gestaltet und sogar einen sogenannten Geisterjäger eingebaut, der auf Knopfdruck die richtige Vorgehensweise so oft wie nötig erklärt, indem er sie selbst hüpft und springt. Trotz dieser Erleichterungen haben einige dieser Sequenzen durchaus ein gewisses Nervpotenzial. Später kommen dann noch Anflüge von Knobelpuzzles dazu. Jack findet nämlich eine Art Zeitreisegerät, mit dem er zwischen zwei Zeitebenen hin- und herwechseln kann.

Neben der Kampagne gibt es natürlich erneut einen Multiplayermodus, in dem der Spieler als schneller und wendiger Pilot oder als langsamer, aber mit mächtigen Kanonen ausgestatteter Titan unterwegs ist. Der größte Unterschied zum ersten Titanfall ist das größere Angebot an Fähigkeiten und Ausstattungsoptionen - was neue Taktiken ermöglicht, aber auch die langfristige Motivation durch immer neue freischaltbare Extras erhöht.

Fazit: Das Spiel hat eine etwas flache Story. Also, wenn man etwas zu meckern sucht. Ein Plus ist aber die Solo-Kampagne, die sehr innovativ ist. Die eigentliche Stärke des Einzelspielermodus ist nämlich nicht die platte Handlung an sich, sondern die teils sehr schick inszenierten Umgebungen und spannende Gameplay-Elemente.

Impressum | office@funkygames.de | Funkygames