Entwickler sollen künftig zur Kasse gebeten werden

Steam Direct

Über Greenlight konnten Spieleentwickler bislang versuchen, ihre Spiele auf Steam zu etablieren. Stoßen ihre Screenshots, Videos und Erklärungen auf das Interesse der Nutzer, können diese das Spiel in die Verkaufsliste wählen. Vor allem Spiele in kleinen Genre-Nischen können dadurch einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden. Das ist jetzt aber Geschichte, denn Valve kündigte jetzt Steam Direct an.

Um was geht es hier eigentlich? Die Steam-Community, meistens Core-Gamer, schaut sich Screenshots und Videos zu einem neuen oder unabhängigen Spiel an und gibt grünes Licht, wenn ein Spiel vielversprechend aussieht. Auf diese Weise können Steam-Nutzer also selbst entscheiden, welche Games auf der Spiele-Plattform zum Download bereitstehen. Ein netter Gedanke, allerdings wurde das System häufig überlistet und missbraucht. Nun stellt Valve, das Unternehmen hinter Steam, Greenlight ein. Die neue Lösung heißt Steam Direct. Sie soll Entwicklern die direkte Möglichkeit geben, ihre Spiele auf Steam zu veröffentlichen ? ohne die Community als Hindernis.

Bei Steam Direct sollen Entwickler künftig dafür bezahlen, dass ihre Spiele auf Steam angeboten werden. 100 bis 5000 US-Dollar nennt das Unternehmen als mögliche Gebühr. Außerdem werden die Entwickler künftig weitreichende Angaben zu persönlichen Umständen, Firmenverhältnissen und ihrer steuerlichen Situation machen müssen. Als Grund dafür und die Bewerbungsgebühr nennt Valve höhere Hürden, um den Andrang der Einreichungen etwas zu bremsen. Eine qualitative Untersuchung der Spiele soll es aber nicht geben.

Die Crowdfunding-Plattform FIG agiert nun pro-aktiv und hat den mit 500.000 US-Dollar gefüllten Fig Finishing Fund für Indie-Entwickler ins Leben gerufen. Dieses Geld soll speziell für bereits erfolgreich gefundete Projekte ausgeschüttet werden, damit diese davon die Anmeldegebühren auf Steam Direct (und ähnlichen Plattformen), Lokalisierungskosten und Ausgaben für Werbung und Marketing bezahlen können. Die Berechtigung, 20.000 US-Dollar des Funds für sich zu beanspruchen, erhalten erfolgreich finanzierte Projekte ab einer Anzahl von 1.000 Backern auf FIG.co ? das Geld stammt von FIG und deren Investoren direkt. Natürlich kann das Geld auch dafür verwendet werden, um dem eigenen Spiel den letzten Feinschliff zu geben oder sonstige Kosten zu begleichen.

Impressum | office@funkygames.de | Funkygames