The Legend of Zelda Ocarina of Time 3D

Eine Legende kehrt zurück

Die Legende gibt es jetzt in einer atemberaubenden 3D-Optik. Im Original erschien der Titel auf dem Nintendo 64 und erspielte sich schnell den Ruf, zu den besten Videospielen überhaupt zu gehören. Daran hat sich bis heute nichts geändert! Jetzt wird der Titel auf dem Nintendo 3DS mit den Klängen der mystischen Ocarina Fans und solchen, die es schnell werden, bezaubern.

Die 3D-Grafk und die einzigartigen Steuerungsmöglichkeiten des Nintendo 3DS ( wie beispielsweise die Bewegungssensoren und der Touchpen) verwandeln diesen klassischen Titel in ein so dynamisches wie berührendes Abenteuer.

Und darum geht es in The Legend of Zelda Ocarina of Time 3D

Der Titel erzählt die Geschichte von Link als er noch jünger war und sein Dorf verlässt, um das bedrohte Königreich Hyrule zu retten, indem er dem finsteren Ganondorf das Handwerk legt. Dabei muss er das Spiel auf der magischen Ocarina of Time erlernen, deren Klänge Wirbelstürme entfachen, ihn von Ort zu Ort teleportieren und vieles mehr. Nur wenn er alle zwölf Lieder erlernt hat, kann er Ganondorf bezwingen.

Das Königreich Hyrule ist überschaubar, strotzt aber vor versteckten Winkeln, spannenden Geheimnissen und geheimnisvollen Höhlen zum Erforschen. Die Labyrinthe sind durchdacht aufgebaut und selbst ein vergleichsweise kleiner Ort wie das Innere von Riesenwal Jabu-Jabu fordert nicht nur eure Daumen, sondern vor allem euren Grips. Jeder neue Gegenstand, den ihr findet, zaubert ein Lächeln auf euer Gesicht und öffnet euch schlagartig eine Menge neuer Einsatzmöglichkeiten.

Habt ihr die ersten Bomben im Gepäck, dann fällt euch direkt eine rätselhafte Mauer unten in den Wurzeln des Deku-Baumes ein. Sobald ihr den Bumerang findet, geht es so einigen bisher nicht erreichbaren Skultula-Spinnen an den Kerbtier-Kragen. Das alles zusammen ist nicht mehr und nicht weniger als brillant; kein Wunder, dass sich bis heute unzählige Abenteuerspiele an Ocarina of Time orientieren und erfolglos versuchen, sich mit dem Klassiker zu messen. Die vielfältigen Nebenaufgaben sind aber der eigentliche Höhepunkt von Ocarina of Time. Link muss weite Distanzen überwinden, um beispielsweise vom Schlossgarten von Hyrule zurück in den Kokiri-Wald oder in die Verlorenen Wälder zu gelangen. Man mag jetzt zwar einwenden, dass es bestimmt langweilig sein muss, wenn man so viel Zeit mit dem Reisen verbringt, aber das Gegenteil ist der Fall: Durch die langen Wege, die man zurücklegen muss, fühlt man sich sehr intensiv in der Spielwelt verwurzelt. Wer keine Lust auf Reisen hat, kann auch mit der Okarina einige Lieder zum Besten geben, damit sich Link bequem an bestimmte Orte beamt. In der Zitadelle der Zeit kann der erwachsene Link sogar wieder in seine Kindheit zurückkehren.

Hier gibt es den offiziellen Trailer:



Erwähnenswert: Die Spielzeit von Zelda: Ocarina of Time 3D ist exorbitant hoch! Alleine bis ihr die ersten drei Tempel gemeistert habt, vergehen mindestens zehn Stunden. Und in diese Zeitspanne sind die vielfältigen Nebenquests, die man absolvieren kann, aber nicht muss, nicht mal eingerechnet. Das Abenteuer mit seinen acht Tempeln erstreckt sich somit über mindestens 40 Stunden. Die abwechslungsreichen Aufgaben und die abgedrehten Figuren, die man auf dem Weg zum Oberschurken Ganondorf trifft, sind jede Spielminute wert.

Fazit: Die grandiosen, liebevoll inszenierten Landschaften, die packenden Rätsel und die fesselnde Action haben auf dem Nintendo 3DS noch mehr Tiefgang. Sucht euer Glück im Königreich Hyrule.

Impressum | office@funkygames.de | Funkygames